HDR-Kurs – Teil 3

Navigieren durch den HDR-Kurs

Sie haben es bis auf Seite 3 im „Wählen Sie Ihr eigenes Abenteuer“ geschafft! Sie können zurückkehren zu Seite 1 oder Seite 2. Sie könnten von einem Monster gefressen werden!

Bonus-Schritt 1 – Spaß mit Lightroom!

Okay, lassen Sie uns einen Schritt zurückgehen.

Das HDR-Bild, das wir eben erstellt haben, ist schon toll, oder? Aber sehen wir es nicht als fertiges Bild. Sehen wir es als eine „Idee“, aus der wir mehr machen wollen. Das HDR-Bild, so meine Meinung, dient nur als Ausgangspunkt für das fertige Foto. Es gibt da immer einige Dinge, die mir am puren HDR nicht gefallen. In diesem Fall zum Beispiel mag ich den so gesättigten grünen Schatten links nicht.

Daher bevorzuge ich es meistens, die Programme Photomatix und Lightroom zu nutzen, um verschiedene „Versionen“ eines Bildes zu entwickeln, jedes einfach so als gedankliches Experiment. Jetzt werden wir Lightroom verwenden, um eine andere Version des Bildes zu erstellen. In meinem aktuellen Workflow erstelle ich mehrere Photomatix-Versionen sowie mehrere Lightroom-Versionen.

Der letzte Schritt – Sie werden es sehen, wenn Sie mich vorturnen lassen – ist sie in Photoshop übereinander zu legen und zu kombinieren, damit etwas Einzigartiges entsteht, das zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Verständnis von Kunst spricht. Vielleicht bedeutet Ihnen das was.

Finden (oder entwickeln) des eigenen Stils

Ich glaube, diese Methode wird es Ihnen ermöglichen, einen Stil zu entwickeln, der vollkommen Ihr eigener ist! Da Sie eine eigene Persönlichkeit haben, wird die Art, wie Sie diese verschiedenen Bilder zusammensetzen, schon von sich aus unvorhersehbar sein. Das wird dafür sorgen, dass Sie ein fertiges Bild erhalten werden, das „anders“ aussieht als meins und einfach einzigartig ist. Vielleicht werden Ihre Fotos anfangs noch so aussehen wie meine. Aber – irgendwann – werden Sie Ihren eigenen Stil entwickeln, wenn Sie dieses System anwenden.

Okay, wenden wir uns also Lightroom zu. Wie Sie sehen habe ich Trey’s Lightroom Presets hier links geöffnet und dort sind ein paar HDR-in-Lightroom Vorgaben sichtbar. Ich beginne hier mit „HDR-in Lightroom Drama in the Center“.

HDR Tutorial

Hier sehen Sie eine Lightroom-Version von eben der mittleren Belichtung, mit der wir gestartet sind. Es ist wirklich erstaunlich, was man heutzutage alles mit einem RAW-Bild in Lightroom anstellen kann!

Ich habe die Regler rechts angepasst, um möglichst das zu tun, was HDR macht. Die wichtigsten Regler befinden sich oben rechts. Mit diesen können Sie nachvollziehen, wie diese Vorgabe arbeitet.

Nachdem ich dieses Bild erstellt habe, exportiere ich es in einen temporären Ordner. Übrigens handelt es sich hierbei um denselben Ordner, in dem ich auch die Photomatix-Datei gespeichert habe. Unten können Sie die beiden Bilder nebeneinander betrachten.

HDR Tutorial

Hier habe ich beide Bilder in Adobe Bridge offen. Adobe Bridge ist nicht wichtig für unseren großen Plan, also vergessen Sie, dass ich es erwähnt habe.

Lassen Sie uns den Gedanken von den „Ideen“ aufgreifen. Ich mag schon beide Bilder. Aber ich muss mich ja nicht entscheiden – ich kann kombinieren!

Falls Sie Adobe Bridge haben, können Sie dort alle Bilder auswählen unter Werkzeuge > Photoshop > Dateien in Photoshop-Ebenen laden (Tools > Photoshop > Load Files into Photoshop Layers). Damit werden alle Bilder automatisch als Ebenen in Photoshop geöffnet. Eventuell müssen Sie die Ebenen automatisch ausrichten, nachdem die in Photoshop Ebenen geladen sind; die Funktion finden Sie im Menü Bearbeiten > Ebenen automatisch ausrichten. Ich musste es hier tun, da ich verschiedene Zuschnitte des Bildes hatte.

Bonus-Schritt 2 – Spaß mit Photoshop!

Moment … Sie denken doch nicht „Oh Mist, ich bin eine Niete in Photoshop“, oder? Ich hoffe nicht! Es ist nichts, wovor man Angst haben sollte … Das ist doch, was Freunde tun, nicht? Wir befördern uns gegenseitig ganz vorsichtig aus unseren Komfortzonen. Also gebe ich Ihnen jetzt einen kleinen Schubs.

Sie müssen natürlich nicht ALLES über Photoshop wissen, um diese paar Dinge zu tun, die ich Ihnen beibringen will.

HDR Tutorial

Hier sehen Sie die beiden Bilder in Photoshop. Die beiden Ebenen sind rechts zu sehen. Wie zu sehen habe ich die Photomatix Idee oben und die Lightroom Idee unten.

Sie sehen, die Photomatix-Ebene ist oben und die Lightroom-Ebene darunter. Jetzt werde ich diese Bilder mithilfe von Ebenenmasken zusammenführen.

So funktionieren Ebenenmasken

Schauen Sie sich dieses kleine Kurzvideo an oder folgen Sie diesen Schritten:

1) Klicken Sie auf die obere Ebene, um sicherzustellen, dass sie aktiv ist.
2) Klicken Sie unten im Ebenenfenster auf das Symbol für die Maske (sieht ein bisschen aus wie die Japanische Flagge), um eine Ebenenmaske zu erstellen.
3) Drücken Sie B für den Pinsel, stellen Sie sicher, dass Sie als Farbe Weiß gewählt haben und setzen die Deckkraft oben auf 50% (zum Beispiel).
4) Fangen Sie an auf dem Foto zu pinseln. Jeder Pinselstrich bringt 50% von dem hervor, was darunter liegt. Wenn Sie oft genug über eine Stelle streichen, erreichen Sie auch 100% und sehen an dieser Stelle dann die untere Ebene komplett.
HDR Tutorial

Durch Drücken der Backslash-Taste können Sie sehen, wo Sie maskiert haben. Je intensiver das Rot, desto mehr haben Sie von der unteren Ebene „hervorgeholt“ und sichtbar gemacht.

Ebenen zusammenführen

Haben Sie alles überblendet, führen Sie die Ebenen zusammen, mit denen Sie zufrieden sind. Das geht unter Ebenen > Auf eine Ebene reduzieren (Layers > Merge Layers) im Menü oder mit dem Kürzel Command (Strg bei Windows) E. Haben Sie mehrere Ebenen, können Sie dieses Verfahren so oft wiederholen wie nötig.

Vorher und Nachher, ein abschließender Vergleich

HDR Tutorial

Direkt aus der Kamera.

HDR Tutorial

Nachdem ich die beschriebenen Schritte durchgegangen bin.

Bonus-Schritt 3 – Rauschreduzierung

Der HDR-Prozess kann manchmal zusätzliches Rauschen hervorrufen. Ich nutze gewöhnlich Noiseware gegen Ende des ganzen Prozesses, um das Rauschen zu entfernen. Es ist das beste Programm, das ich dafür finden konnte!

Hinweise zu Noiseware:

  • Oft mache ich Rauschreduzierung nur beim Himmel. Das bedeutet, dass ich zuerst die Ebene dupliziere und nach der Rauschreduzierung mithilfe einer Ebenenmaske dafür sorgen muss, dass nur der Himmel von diesem Effekt betroffen ist.
  • Ich behalte das Rauschen (solange es nicht zu stark ist) in den Bereichen mit Details, da es für noch mehr Textur sorgt.
  • In extremen Nachtsituationen müssen Sie bereit sein, die Regler in allen Bereichen von Noiseware heftig zu verschieben, um diesen Dreck loszuwerden!

Bonus-Schritt 4 – Schärfen

Danach schärfe ich oft mit Topaz Adjust oder onOne oder Nik Software.

  • Nik and OnOne – Das sind zwei tolle Plugin-Pakete! Wenn Sie erst einmal mit der Bildbearbeitung begonnen haben, werden Sie auch das letzte herausholen wollen. Laden Sie sich die Nik Collection und onOne Software herunter. Wie gehabt, der Rabattcode “STUCKINCUSTOMS” lässt Sie bares Geld sparen. Ich habe auch Rezensionen zu diesen Plugins geschrieben: Nik Review, onOne Plugin Review.
  • Topaz AdjustLaden Sie Topaz hier herunter.. Es hilft dabei, dem Bild knackige Schärfe zuzufügen und es „poppen“ zu lassen. Das ganze Topaz Paket dort auf der Seite ist ebenfalls eine gute Option, wenn Sie alle Tools von denen haben möchten.

Bonus Q&A!

Ich hoffe, Sie hatten Spaß mit diesem Kurs! Hier sind die Antworten auf einige Fragen, die immer wieder auftauchen.

Wie entfernst du Ghosting oder machst ein HDR von bewegten Objekten?

Das ist eine verbreitete Frage! Wenn Sie den Abschnitt über Masken verstehen, dann sehen Sie die Antwort vielleicht schon. Einfach gesagt: Ich wähle eines der Bilder in Lightroom aus und lasse es so „HDR wie möglich“ aussehen. Und dann bringe ich es als Ebene nach Photoshop und maskiere den Teil des Bildes, den ich „eingefroren“ haben will, um ihn hervorzuholen. Gute Beispiele sind laufende Kinder, Wellen oder Vögel. Wenn Sie NUR das Objekt maskieren, werden Sie vielleicht feststellen, dass es komisch aussieht, oder offensichtlich „reinmaskiert“. Um das zu verhindern, erweitern Sie die Maske sanft am Rand und erstellen damit einen Verlauf zum HDR-Bild. Zum Beispiel nutzen Sie dafür eine Deckkraft von 25% und machen Kreise mit immer geringerer Intensität um das Objekt herum, das sie hereinmaskiert haben.

Was ist Double-Tonemapping (doppeltes Tonemapping)?

Ich habe das durch Zufall herausgefunden, aber es ist cool. Wenn Sie in Photomatix fertig sind, speichern Sie nicht! Wählen Sie „Tone Mapping“ noch einmal und Sie können eine zweite Runde Tone Mapping machen. Vorsicht, denn es kann verrückt werden – aber manchmal verrückt-cool!

Wo veröffentlichst du deine Bilder?

Ich veröffentliche meine Bilder an verschiedenen Stellen, aber mein komplettes Portfolio ist bei SmugMug, die empfehle ich. Lesen Sie mein SmugMug Review für weitere Infos.

Ins Deutsche übersetzt von Andreas Pankraz. Besuchen Sie meine Webseite oder schauen Sie sich meine Bilder auf Flickr an.

Newsletter Sign Up

The most beautiful newsletter ever!